Presse-Artikel

Duisburger Harleyfahrer helfen kranken Kindern

Das Rhein-Ruhr Chapter unterstützt Förderverein der Kinderklinik am St. Johannes. Chefarzt Dr. Peter Seiffert und Mitarbeiter leisten dort Großes...

Große Augen gab es bei den kleinen Patienten des St. Johannes Krankenhauses in Hamborn, als sie sich am Samstag auf die Harley-Davidson Motorräder vor dem Haupteingang setzen durften. Auf den mächtigen Maschinen kamen die Kinder kaum an den Lenker, hatten aber trotzdem ihre helle Freude.

Um sie herum standen die Mitglieder des Harley Davidson Rhein-Ruhr Chapters und halfen den Kindern auf die Zweiräder. Grund für den Besuch der knatternden Maschinen und der Männer und Frauen in ihren dunklen Leder-Westen, die allgemeinhin als Kutten bezeichnet werden, war eine Spendenaktion der Motorradfreunde.

Biker unterstützen Förderverein seit Jahren

Sie haben 700 Euro für den Förderverein der Kinder- und Jugendklinik „Kind im Krankenhaus“ gesammelt und diese am Samstag übergeben. Allerdings waren wegen des anhaltenden Regens nur zwei Motorräder gekommen.

Die restlichen Fahrer kamen mit dem Auto. Immerhin ist Regen sowieso kein gutes Wetter um zweirädrig zu fahren. Noch schlechter ist es allerdings auf den Harleys mit ihren vielen verchromten Teilen.

Da seien nach einer Regenausfahrt zweieinhalb Stunden Putzen angesagt. Aber auch ohne ihre Motorräder können die Harley-Freunde Gutes tun. Das Geld soll vor allem dem Spielzimmer in der Klinik zugutekommen.

Kekspackung mit Adlerflügeln als Präsent

Dort hatten die jungen Patienten auch schon ein Dankeschön für die Harley-Fahrer vorbereitet. Jeder erhielt eine Packung Kekse, die mit einem Papier umwickelt war, welches den charakteristischen Adlerflügeln nachempfunden war, die zum Harley Davidson-Logo gehören. In diesem Jahr konnten Verein und Biker das zehnjährige Jubiläum der Spendenaktion feiern.

Seit 2007 sind die Harleys ein regelmäßiger Gast vor dem Krankenhaus. „Wir sammeln das Geld auf unserem jährlichen Event und bei den Stammtischen“, sagt Kassierer Elmar Vorberg. Von der übergeordneten Organisation, der Harley Owner’s Group, sind die Chapter angehalten, sich auch sozial zu engagieren. Daher haben sich die Duisburger Harley-Freunde vor zehn Jahren dazu entschieden, den Hamborner Krankenhaus-Förderverein zu unterstützen. 

Spielzimmer rein aus Spenden finanziert

„Unser Spielzimmer ist rein aus Spenden finanziert“, sagt Dr. Peter Seiffert, der Chefarzt der Kinderklinik. Kinder im Krankenhaus würden nicht nur reine Medizin benötigen, sondern auch die Möglichkeit zu spielen. 

„Den Harley-Davidson-Fahrern gilt unser großer Dank. Sie kommen schon eine so lange Zeit“, sagte die Vereinsvorsitzende Monika Scharmach. Dr. Seiffert ergänzte: „Sie sind nicht nur liebe Menschen, die gerne Motorrad fahren, sondern tun auch etwas Gutes.“

 

Lesen Sie hier den Artikel auf WAZ.de

(von Simon Pake)